Letzte Aktualisierung 2014.
Ihre Fragen beantworten wir gern per Email (mail[at]geoSports-Tec.com) oder Telefon (0341-39281107).

 

Geschichte

Die erste Studie zur Verbindung der beiden Skigebiete am Fichtelberg und Klinovec stammt von ATC-√Ėsterreich und der amerikanischen Planungsfirma DESIGNWORKSHOP aus dem Jahr 1993. Dabei f√ľhrte die geplante Lifttrasse durch den Zechengrund, die Grenze zwischen den beiden Staaten. Die damaligen politischen Umst√§nde erforderten einen Grenz√ľbertritt mit Ausweispflicht. Die Idee f√ľr die Gipfel-Gipfel Variante hatte der Oberwiesenthaler Wolfgang Laas; ein Angebot gab es bereits im Jahr 2000 durch die Firma Fun Roll.

Fazit

Die "Länderschaukel" ist ein Projekt im Zentrum Europas, das der Region und ihren Besuchern neue Perspektiven eröffnet und in Zeiten der wirtschaftlichen Neuorientierung richtige Akzente zu setzen vermag.

Die "L√§nderschaukel" ist ein Br√ľckensymbol im neuen vereinigten Europa!

Brosch√ľre anzeigen »

Länderschaukel Schnitt

Voraussetzungen und Risiken

  • Politisch grenz√ľbergreifender Wille, solch ein Projekt zu unterst√ľtzen
  • 50%-ige F√∂rderung, Genehmigungsverfahren, m√∂gliche Auflagen etc.
  • Kl√§rung der Eigentumsverh√§ltnisse der betreffenden Grundst√ľcke
  • Bilaterale Investitions- und Betreibervertr√§ge
  • Vorsichtigere Kreditvergabe der Banken, besonders bei l√§nder√ľbergreifenden Investitionen
  • Schaffung und Sicherheit von infrastrukturellen Voraussetzungen, wie Rekonstruktion der Keilbergbaude, Stra√üen, Parkpl√§tze, Zubringerlifte, Betriebszeiten von Liften etc.
  • Einhaltung der Planparameter, wie Energiediskussion, Personalbesetzung etc.
Länderschaukel Einzugsgebiet Länderschaukel Karte